Broschüre „Next Level RFID“

dieser 8-Seiter zum Thema RFID Systemintegration ist in Zusammenarbeit mit Nadja Biesenbach und dem Texter Stefan Eichstädt entstanden. Die Firma Winckel stellt darin sich und ihr Projektprinzip zur Integration von Echtzeitinformationssystemen vor. Im Rahmen des Internationalen RFID Kongress am 29. und 30. September wurde die Broschüre erstmals eingesetzt.

Mehr zum Thema: Next Level RFID

Winckel Website geht online

Bereits seit Februar 2014 arbeitet Médée Grafikdesign in Kollaboration mit der Marketingberaterin Nadja Biesenbach für das RFID Technologieunternehmen Winckel in Bad Berleburg. Im Rahmen der Entwicklung einer neuen Marken und Kommunikationsstrategie wurde auch die Website winckel.de komplett überarbeitet.

Rasselbande – neue Website

Die neue Website der Elterninitiative Rasselbande e.V. , Träger der gleichnamigen Kindertagesstätte im Herzen von Brühl-Schwadorf, wurde auf WordPress aufgesetzt. Die bisherige Webseite basierte noch auf Joomla 1.5 und musste daher dringend abgelöst werden. Die Wahl viel diesmal auf WordPress. WP bietet mittlerweile ausreichende Voraussetzungen für komplexe Internetauftritte und ist für die Seitenbetreiber leicht zu erlernen. Durch den geringeren Initialaufwand, die leichte Handhabung und die umfassende Dokumentation sind WordPress-Seiten auch oft kostengünstiger.

Nadja Biesenbach und Christian Tölg arbeiten jetzt als Team

Biesenbach und Tölg arbeiten jetzt gemeinsam

Bereits aus Studienzeiten befreundet haben wir nie den Kontakt verloren. Seit Anfang 2014 arbeiten wir nun gemeinsam für unsere Kunden und ergänzen uns dabei perfekt. Mit der Waldemar Winckel GmbH & Co. K.G. konnten wir, in Zusammenarbeit mit der UCI Unternehmensberatung, unseren ersten gemeinsamen Kunden gewinnen. Nadja Biesenbach ist Beraterin und Projektmanagerin für Marketing und Kommunikation. Wir betreuen die Waldemar Winckel GmbH beginnend bei der Strategie bis hin zur Gestaltung und Ausführung der Werbemittel.

GunBarrel Website pünktlich zum CD release in neuem Look

Alle Jahre wieder bringen die Jungs von GunBarrel eine neue CD auf den Markt – jedes mal mit einem beeindruckenden neuen Design. Damage Dancer macht hier keine Ausnahme. Selbstverständlich muss da auch die Website der Band im Damage Dancer Look erstrahlen. Genau das haben wir bei der Planung der Seite, die nun schon einige CD Releases miterleben durfte berücksichtigt. Dank der guten Vorbereitung und der Wahl eines leistungsfähigen CMS ist das Anpassen der Gunbarrel-Website an die neue Damage Dancer Optik nun eine Sache von maximal einer halben Stunde.

Google Drive im Workflow…

Google Docs ist eine hervorragende Alternative zu Word und Co.

Tabellen, Dokumente und sogar Präsentationen

können dort angelegt und bearbeitet werden. Es können mehrere Personen gleichzeitig an einem Dokument arbeiten, daher eignet es sich prima um ToDo-Listen zu führen. usw. Bei der Erstellung Einer komplexeren Website mit umfangreichem Online-Shop erwies es sich als äußerst praktisch, dass alle beteiligten : Kunde, Designer und Programmierer – z.B. Beobachtungen, Anpassungswünsche und anstehende Aufgaben in dieser Liste festhalten konnten. So gab es statt einer Vielzahl von unübersichtlichen E-Mails eine einzige Liste in der alles erfasst wurde. Aufgaben konnten so problemlos zugewiesen werden und von dem Ausführenden nach getaner Arbeit als „erledigt“ markiert werden.

Verwalten statt Verwirrung

Für Mad-Croc verwalten wir alle Inhaltsangaben mit Google Docs. Neun verschiedene Mad-Croc Geschmacksrichtungen jeweils in bis zu 10 verschiedenen Sprachen – da gilt es den Überblick zu bewahren. Aufgrund von Gesetzgebung und neuen Rezepturen gibt es in den Dokumenten ständig Veränderungen und Anpassungen. Hier wäre es fatal, wenn sich mehrere Dokumente im Umlauf befinden. Es gibt für jede Geschmacksrichtung ein Master-Dokument in Englisch dieses wird für Übersetzungen in weitere Sprachen herangezogen. Des weiteren gibt es zu jeder Geschmacksrichtung eine Tabelle in der alle Sprachen angelegt sind. Da Google Docs online basiert sind kann man von jedem Ort der Erde und zu mehreren Mitarbeitern und Beteiligten auf die Listen und Dokumente zugreifen. Da es diese Dokument nur ein einziges mal gibt ist auch gewährleistet, dass sich keine veralteten Texte im Umlauf befinden.

Red Devil Composing

Red-Devil ist eigentlich der Superhero unter den Energy-Drinks. Leider ist er als Marke in den letzten Jahren etwas aus dem Bewusstsein verschwunden. Die Produktrange umfasst auch zur Zeit nur drei Geschmacksrichtungen. 1. Red-Devil Energy Drink: für mich nach wie vor der Energy Drink mit dem besten Geschmack. Er darf sich auch so nenne, weil zahlreiche Blind-Geschmackstest das ergeben habe. 2. Red Devil light: ebenfalls ein sehr guter Geschmack, noch besser als der Energy Drink selber und das ohne Kalorien. 3. Red-Devil Golden Energy: der einzige Red-Devil, dessen Flüssigkeit nicht rot sondern goldgelb ist !? 🙂 . Eigentlich ist es mir unverständlich, aber der ursprüngliche Geschmack von Energy Drinks erfreut sich immer noch großer Beliebtheit und so ist die größte Stärke von Red Devil – sein guter Geschmack – gleichzeitig auch die größte Schwäche, denn viele Konsumenten erwarten den vielzitierten „Aufgelößte-Gummibärchen-Geschmack“ bei Energy Drinks. Um dieser Gruppe Gerecht zu werden wurde Red-Devil Golden Energy auf den Markt gebracht. Er verkörpert die Ureigenschaften eines Energy-Drinks inklusive dem bekannten Geschmack aller Red-Bull, Flying Horse und natürlich Mad-Croc.

Croc Tail Range

Hier gibt es nun erstmals alle Produkte der CrocTail Range auf einen Blick. Bei CrocTail handelt es sich um alkoholische Mischgetränke auf der Basis von Mad-Croc Energy Drink. Die Gestaltung der Dosen und die Entwicklung des Logos stammen von Medee Grafikstudio. Die Dosen wurden mit Metallic-Effekt und mattem Finish veredelt. Die Flaschen sind gefrostet und matt.

Plakathintergrund zum Basteln

Bereits seit einigen Jahren arbeiten wir eng mit der Diakonie Michaelshoven, genaugenommen mit der Sozialraumkoordination für Köln Finkenberg zusammen. Wir gestalten und Drucken Flyer und Plakate für die Veranstaltungen. In diesem Zusammenhang dürften wir auch das Plakat für Kölns größten Martinszug in Köln Finkenberg beisteuern. Da für St.Martin alle Kinder schöne Laternen basteln, lag die Idee nah, auch dem Plakat eine Basteloptik zu geben. Wir haben das ganze allerdings direkt in Photoshop umgesetzt ohne wirklich zu basteln.

CSS … neuer Look in Minuten

Eine gute Vorbereitung und die Wahl eines mächtigen Tools zur Anlage einer neuen Website mag vielleicht hier und da übertrieben anmuten, zahlt sich aber spätestens dann aus, wenn man ohne großen Aufwand Abwechslung in die Site bringen möchte. Am Beispiel der Website für die deutsche Metal-Band Gun Barrel aus Köln kann man besonders gut diesen Vorteil erkennen. Als ich mit der Band zusammen vor ca. 2 Jahren den Relaunch der Site plante, haben wir uns für Joomla als tragfähiges Content Management System entschieden. Das alleine bringt einen schon in die bemerkenswerte Lage, eine gigantische Auswahl an Plug-ins und Modulen zur Verfügung zu haben. Diese Module und Plugins sind einer lebhaften und enthusiastischen Joomla Gemeinde zu verdanken die diese meist kostenlosen Add-ons zur Verfügung stellt und stets weiterentwickelt. So gibt es quasi nichts, was in Joomla nicht mithilfe eines dieser Module oder Plugins zu realisieren wäre. Mit ein paar wenigen Klicks kann selbst ein Nicht-Programmierer viel Abwechslung und Bewegung in die Site bringen, ganz abgesehen von der Fähigkeit sämtliche Inhalte der Site selber zu betreuen. Darüber hinaus habe ich zur Erstellung der Site als Basis ein Template aus dem Hause Rockettheme ausgewählt. Dieses hervorragend programmierte Template gibt uns nun die Möglichkeit in wenigen Schritten den Look der Seite anzupassen. So konnte zur Veröffentlichung der aktuellen GUN BARREL CD „BRACE FOR IMPACT“ die komplette Site an den Look der Covergestaltung angepasst werden. Dazu war lediglich das Ändern einiger Farbwerte im CSS bzw. in der Template-Verwaltung und der Austausch der Hintergrundgrafik nötig. Und das hat nur wenige Minuten gedauert, trotz der Größe und Komplexität der Site. Die so erstellten Layouts der Seite lassen sich, Dank der hervorragenden Administrations-Möglichkeiten des Rockettheme Templates speichern und beliebig per Mausklick abrufen. “ rel=“{handler: ‚image‘}“> bisheriges Design gunbarrel.deneben den Templates von Rockettheme nutze ich auch Joomla-Templates aus dem Hause Gavick. Die Auswahl treffe ich dabei stets nach den Anforderungen und Bedürfnissen des Kunden, bzw. Website-Projekts. Meine Seite basiert auf einem Gavick-Template. Ich passe die Templates grafisch an, wähle die Module die ich benötige und vertraue ansonsten auf die hervorragende Arbeit der hochprofessionellen Programierer von Rockettheme und Gavick.